5 Maßnahmen für bessere Kinderbetreuung in Gütersloh!

Meine Maßnahmen für bessere Kinderbetreuung!
Ich stelle Ihnen meine Maßnahmen für bessere Kinderbetreuung vor!

Nicht erst in der Corona-Krise ist uns allen bewusst geworden, wie wichtig eine funktionierende Kinderbetreuung in unserer Stadt ist. Für die Kinder, aber auch für die Eltern. Ich kenne die Notwenigkeit einer guten frühkindlichen Bildung, den Wunsch nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und nicht zuletzt die Tatsache, dass Gütersloh erfreulicherweise wieder eine wachsende und junge Stadt ist – wir werden in den kommenden Jahren die Kinderbetreuung in Gütersloh weiter ausbauen und stärken müssen.

 

Wir brauchen familienfreundliche Gebühren!

Für mich als Sozialdemokrat gilt der langfristige Anspruch einer kostenfreien Bildung von der Kita bis zur Hochschule, der Bildungserfolg darf nicht am Geldbeutel scheitern. Klar ist aber, dass wir die vollständige Gebührenfreiheit als Kommune nicht leisten können. Mein Ziel wird es daher sein, die Elternbeiträge so niedrig wie möglich zu halten. Sobald die Mehrheit dafür vorhanden ist, werden wir die Elternbeitragssatzung mit dem Ziel überarbeiten, die Beiträge zu senken.

Die Qualität der Kinderbetreuung verbessern:

Mindestens so wichtig wie die Bezahlbarkeit ist eine hohe Qualität der Kinderbetreuung. Wir müssen daher vor allem die Personalausstattung deutlich verbessern. Wichtig ist mir auch, dass wir die Sauberkeit der Einrichtungen erhöhen, dafür sollte die Reinigung der Kitas am besten wieder durch städtische Mitarbeiter*innen erfolgen. Schließlich ist es mir ein Anliegen, das pädagogische Konzept der städtischen Kitas („Lernen in Beziehungen“) weiterzuentwickeln und mit den Eltern und Erzieher*innen in einen Diskussionsprozess einzutreten.

Den bedarfsgerechten Ausbau der Kinderbetreuung voranbringen:

In Gütersloh fehlen seit Jahren viele Kita-Plätze, vor allem wenn man sich manche Stadtteile anschaut. Seinerzeit eingerichtete provisorische Gruppen sind häufig zur Dauerlösung geworden. Wir werden daher auch weiterhin neue Kitas bauen müssen, um eine bedarfsgerechte Versorgung der Kinderbetreuung zu ermöglichen. Für den Norden der Stadt sind gerade endlich neue Einrichtungen auf den Weg gebracht worden. Das hat viel zu lange gedauert – wir müssen da künftig schneller agieren. Auch Die Kindertagespflege übernimmt an dieser Stelle eine wichtige Funktion, daher möchte ich die Arbeitsbedingungen der Tagesmütter und – väter deutlich verbessern.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen:

Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine zentrale Aufgabe, bei der die Stadt den Eltern mehr Unterstützung bieten muss. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um flexible Kinderbetreuungsangebote als Ergänzung zum Regelangebot anzubieten. Gerade zum Beispiel für Schicht-Arbeitnehmer*innen, z.B. für Krankenschwestern oder Verkäufer*innen, wäre das eine Riesenentlastung. Natürlich ist damit keine 24h-Kita gemeint, aber ich möchte einen Prozess anstoßen, bei dem wir mit Eltern, Trägern, Beschäftigten und der Verwaltung ein gutes Konzept erarbeiten.

Wahlmöglichkeiten für die Eltern bieten, die Trägervielfalt ausbauen:

Der Wunsch vieler Eltern ist, dass sie zwischen verschiedenen pädagogischen Kita-Konzepten auswählen können. Das ist oft aber leider nur Theorie, denn in der Praxis bewerben sich viele Träger gar nicht mehr auf neue Kitas. Ich möchte die Bedingungen für mehr Trägervielfalt verbessern, damit Kinderbetreuung in Gütersloh attraktiv wird. Dafür sollte die Stadt auch die finanziellen Anreize für freie Träger deutlich großzügiger ausschöpfen als bisher.